IHK Vortrag: Was bewegt den Konsumenten heute wirklich?

Reicht es noch aus, die Konsumenten einfach nach ihren Wünschen zu fragen? In unseren bewegten Zeiten sind die Konsumenten dabei, der „Zuvielisation“ den Rücken zu kehren. Sie lassen sich immer weniger durch Erlebnis- und Traumwelten beeindrucken und beginnen, sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dieses neue Konsumentenverhalten erfordert von Industrie und Handel ein radikales Umdenken.
Anstatt weiterhin auf Trends zu setzen und Marktforschungsstudien zu deuten, sollten sie wieder lernen zu verstehen, was draußen bei den Menschen und in der Gesellschaft, in der sie leben, tatsächlich passiert. Denn nur aus diesem Verständnis heraus kann die Konsumwirtschaft die Konsumenten wieder für sich gewinnen und ihre Zukunft gestalten.

In ihrem spannenden Vortrag wird Prof. Simonetta Carbonaro auf die Herausforderungen eingehen, denen sich Industrie und Handel heute stellen müssen. Als Konsumentenpsychologin zählt Carbonaro zu den Vordenkern des Handels. Sie ist Professorin für Design Management und Humanistic Marketing in Schweden und forscht auf den Gebieten des Konsumentenverhaltens und der sozialen und kulturellen Veränderungen in globalen Gesellschaften.

Veranstaltungsinfos:
13. März 2017, 18 bis 20 Uhr, kostenfrei

IHK Region Stuttgart
Jägerstraße 30
70174 Stuttgart

Bitte melden Sie sich bis zum 6. März 2017 unter www.stuttgart.ihk.de/veranstaltungen an.

Die Tour Ginkgo kommt! – auch nach Renningen

Der sozialmedizinischen Nachsorge „Olgäle sorgt nach“ am Olgahospital in Stuttgart ist es gelungen, die Tour Ginkgo, die seit mehr als 20 Jahren bundesweit für schwerstkranke Kinder radelt, wiederholt in unsere Region zu holen. Dabei handelt es sich um etwa 120 Radfahrer, darunter viele Prominente, die 3 Tage vom 29. Juni bis 1. Juli 2017 die gesamte Region in und um Stuttgart befahren.

Die während der Tour eingefahrenen Spendengelder gehen zu 100% an „Olgäle sorgt nach“ zur Unterstützung der Familien mit schwerstkranken Kindern. Mit den Spenden der Tour Ginkgo 2017, soll der Ausbau der sozialmedizinischen Nachsorge finanziert werden. „Olgäle sorgt nach“ ist ein interdisziplinäres Team aus Krankenschwestern und Ärzten sowie einer Psychologin und einer Sozialpädagogin.

Die Ziele der Nachsorge sind:

  • die Verkürzung des stationären Aufenthalt
  • die Sicherstellung der anschließenden ambulanten Behandlung,
  • der Erhalt der Lebensqualität des erkrankten Kindes und deren Familie, die Vermeidung von stationären Aufenthalten
  • die Unterstützung und Stabilisierung im Alltag.

Die Tour Ginkgo kommt mit einem Etappenstopp am 01. Juli 2017 auch nach Renningen!
Nun möchten wir auch Sie als Kindergarten/Schule/Verein bitten, die Idee der Tour Ginkgo mitzutragen und diese zu unterstützen! Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich einzubringen. Veranstalten Sie doch einen Kuchen- oder Waffelverkauf. Oder wie wäre es mit einem Sponsorenlauf oder auch einer Tombola?

Weitere Ideen um die Tour Ginkgo zu unterstützen sowie alle wichtigen Informationen und den geplanten Etappenstopp haben wir hier noch einmal für Sie zusammengestellt.

Wir unterstützen Sie auch gerne mit Schreiben, Urkunden und weiterem Material bei Ihrer Spendenaktion. Wenn Sie darüber hinaus noch weitere Ideen oder Informationsmaterial für Mitbeteiligte, Bekannte etc. benötigen, so helfen wir Ihnen auch da gerne weiter.

Geben Sie diese Informationen doch bitte auch an Ihre Elternbeiräte weiter.

Ansprechpartner:
Stadt Renningen:
Frau Sandra Feigl
Perouser Straße 1, 71272 Renningen
(Telefon 07159-160614, sandra.feigl@renningen.de)

Olgahospital Organisationsbüro
Mail: info@tour-ginkgo.de
Telefon: 07172/8653

Wir danken Ihnen heute schon ganz herzlich und sind uns sicher, dass es unvergessliche Tage für alle Akteure werden.

Machen Sie mit – beim Ostermarkt am 9.April!

Der Ostermarkt am Palmsonntag in Malmsheim ist jedes Jahr ein besonderes und erfolgreiches Event. Aus diesem Grund wird die weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Veranstaltung in diesem Jahr wieder stattfinden.
Der Ostermarkt bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Fachgeschäft, Gastronom, Verein, Schule oder Privatperson in Malmsheim den Gästen aus nah und fern mit Ihrem vielseitigen und umfangreichen Angebot zu präsentieren.

Die Standplätze sind am Waldhornareal in der Bachstraße und in der Lammstraße. Da in den letzten Jahren fast alle Teilnehmer mit eignen Ständen gekommen sind, können wir Ihnen aufgrund eines sehr hohen Organisationsaufwandes leider keine Mietstände anbieten. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.
Bitte beachten Sie, dass Ihre Stände am Sonntagmorgen auf- und abends wieder abgebaut werden müssen. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen rechtzeitig vergeben.

Die Kosten für die Standplätze:
55 € // Kleiner Standplatz bis 9m²
70 € // Großer Standplatz über 9m² bis 18m²
120 € // Geschäfte und Verkaufswagen
Vereine und Schulen erhalten eine pauschale Ermäßigung von 20 €

Im Teilnahmepreis sind folgende Werbemedien enthalten:

  • Flyer, die in Malmsheim verteilt werden (Flyer in angemessener Stückzahl stehen jedem Teilnehmer zur Verfügung. Wir bitten diese bei Frau Gaubisch abzuholen und informieren Sie per E-Mail, sobald diese erhältlich sind.)
  • Plakate zum Aushang in Ihrem Geschäft
  • Ortseingangsschilder mit Hinweis auf den Ostermarkt
  • Vorberichterstattung in den Renninger Stadtnachrichten und der Facebook-Seite des GHV
  • Entenrennen in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr

Wir bitten Sie um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 3. Februar 2017 mit dem beiliegenden Antwortfax per E-Mail an birgit.gaubisch@t-online.de oder per Fax an 07159 920964.

Mehr dazu auch hier

Anmeldeformular Ostermarkt 2017

 

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Caritas und Diakonie in Baden-Württemberg schreiben Mittelstandspreis für soziale Verantwortung aus

In Baden-Württemberg ist es schon lange gute Tradition, dass kleinere und mittlere Unternehmen für soziale und gesellschaftliche Belange Verantwortung übernehmen. Um dieses herausragende Engagement zu würdigen, loben das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau sowie Diakonie und Caritas in Baden-Württemberg zum elften Mal den Mittelstandspreis für soziale Verantwortung aus. Sie würdigen damit den engagierten Beitrag der Unternehmen im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) und unterstreichen den unverzichtbaren Beitrag des Mittelstands für ein gelingendes Miteinander in unserer Gesellschaft. Land, Caritas und Diakonie verleihen mit dem Preis als Auszeichnung auch die Lea-Trophäe. Sie steht für Leistung, Engagement und Anerkennung. Alle Unternehmen im Land mit maximal 500 Beschäftigten können sich ab sofort für den Mittelstandspreis für soziale Verantwortung bewerben. Voraussetzung ist, dass sie sich in Kooperation mit Wohlfahrtsverbänden, sozialen Organisationen, Initiativen, Einrichtungen oder (Sport-) Vereinen in einem Projekt gemeinsam gesellschaftlich engagieren. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. März 2017.

„Sehr viele mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg haben ein großes gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein. Sie setzen sich mit ihren CSR-Projekten für das Wohl der Menschen im Land ein. Diese Unternehmen sind fest in ihren Regionen verankert und aktiver Teil der Zivilgesellschaft Baden-Württembergs. Wir wollen mit dem Lea-Mittelstandspreis möglichst viele Unternehmen im Land motivieren, sich in diesem Bereich zu engagieren“, sagt Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau.

„Das Bedürfnis, ein Stück Zuversicht in die Gesellschaft zu tragen, rührt bei den Unternehmern aus Verantwortung und Verbundenheit“, so die beiden Caritasdirektoren Pfarrer Oliver Merkelbach (Stuttgart) und Monsignore Bernhard Appel (Freiburg). Auf konstruktive Weise baue der Mittelstand Brücken – innerhalb der Gesellschaft und auch innerhalb der eigenen Unternehmen. „Jedes Engagement ist ein Puzzlestück, das für eine funktionierende Welt und zu einem menschlichen Umfeld im Südwesten beiträgt.“

„Diakonie und Caritas sind Anwalt der Menschen, die Hilfe benötigen. Ein Weg aus der Not wird oft nur gefunden, wenn alle zusammen wirken. Deshalb freuen wir uns über das Engagement der Mittelständler und wollen die vielfältigen Kooperationen mit sozialen Organisationen fördern und bekannter machen“, erklären die beiden Vorstandsvorsitzenden der Diakonischen Werke Oberkirchenrat Dieter Kaufmann (Württemberg) und Oberkirchenrat Urs Keller (Baden).

Caritas, Diakonie und Ministerium wollen sich mit dem Mittelstandspreis für soziale Verantwortung dafür bei den Unternehmen im Land bedanken. Mit der öffentlichen Anerkennung dieser Leistungen sollen zugleich andere Unternehmen motiviert werden, ihr bisheriges soziales Engagement fortzusetzen.

Zusammen mit den Landesbischöfen Dr. h. c. Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche Württemberg), Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche Baden) sowie den Bischöfen Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart) und Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg) hat die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Nicole Hoffmeister-Kraut, die Schirmherrschaft für den bundesweit teilnehmerstärksten Wettbewerb im Bereich Corporate-Social-Responsibility von kleinen und mittleren Unternehmen übernommen. Die Bischöfe sind sich einig, dass dieser Preis Mut und Freude zum Mitwirken macht: „Nicht nur den Unterstützten ist geholfen. Auch die Unternehmen leben Werte, die Sinn stiften und  Menschlichkeit fördern. Sie tragen ihren Teil dazu bei, damit für gesellschaftliche Probleme Lösungen entstehen können. Wir ermutigen jeden Mittelständler, sich zu engagieren und dadurch Verantwortung in unserer Gesellschaft zu übernehmen.“

Geschäftsstelle Mittelstandspreis
c/o DiCV Rottenburg- Stuttgart e.V.
Inci Wiedenhöfer
Strombergstraße 11
70188 Stuttgart
Telefon: 0711/2633-1147
info@mittelstandspreis-bw.de

Eine Bewerbung ist online möglich unter www.lea-bw.de. Eine Jury mit anerkannten Vertretern aus der Fach-, Wirtschafts- und Medienwelt entscheidet über die Vergabe der Preise, die am 5. Juli 2017 im Rahmen einer feierlichen Festveranstaltung im Neuen Schloss in Stuttgart verliehen werden.

Weitere Informationen gibt es hier

In Malmsheim wird es bunt – Fünf Malmsheimer Einzelhändler produzieren ihre eigene Einkaufstasche

Seit dem Sommer sind Plastiktüten im Einzelhandel kostenpflichtig geworden und sollen aus den Läden ganz verbannt werden. Mit dieser freiwilligen Vereinbarung zwischen dem Handelsverband Deutschland und dem Bundesumweltministerium soll der Verbrauch an Plastiktüten sinken und das Umweltbewusstsein eines Jeden geschärft werden.
Trotz dieser Veränderungen hat nicht jeder Kunde bei seinem Einkauf eine Tasche für die Einkäufe dabei. Deshalb haben sich fünf Malmsheimer Einzelhändler etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie haben eine eigene Stofftasche kreiert. In fünf bunten Farben und mit dem Logoaufdruck der Teilnehmer werden die Stofftaschen zukünftig in Malmsheim nicht mehr zu übersehen sein.

Die Initiative wurde von Erdal Öztürk (Frischemarkt Asli) ins Leben gerufen. Birgit Gaubisch (Mode & Qualität) übernahm dann die Organisation des Projektes. Die Taschen sind eine schöne aufmerksamkeitsstarke Werbung für die Malmsheimer Einkaufsmöglichkeiten und ein tolles Serviceangebot für die Kunden, umweltfreundlich noch dazu. „Damit unterstreichen wir auch unser Umweltbewusstsein“, erläutert Birgit Gaubisch. „Und die Taschen haben noch einen weiteren Vorteil. Die nachhaltigen Taschen sind viel wertiger als simple Plastiktüten. Das ist gut für unser Image“, bringt es Birgit Gaubisch auf den Punkt.
An der Malmsheimer Kampagne nehmen neben Mode & Qualität, die Metzgerei Kohler, die Bäckerei Gamm, das Orthopädiegeschäft Mann und der Frischemarkt Asli teil.
Mit ihrem Motto „…schön, dass Sie bei uns in Malmsheim einkaufen“ gibt es die Taschen als Dankeschön schön für Einkäufe bei den Teilnehmern gratis dazu.

gruppe_bachstrasse

Woman and Work Weil der Stadt

Erfolgsstrategien im Business – INNOVATIV, FLEXIBEL und ZIELORIENTIERT
Für Unternehmerinnen im Gewerbe, Handel und Dienstleistungsbereich und Führungskräfte

Freitag, 03.02.17, ab 13.30 Uhr im Kapuzinerkloster in Weil der Stadt

13.30 Uhr – Auftakt
Grußwort Schirmherrin Susanne Widmaier – Erste Beigeordnete, Wirtschaftsförderin der Stadt Weil der Stadt

13.50 Uhr – Innovative Kooperationen – initiieren, umsetzen und managen
Karin Müller – Kooperationsmanagerin, Müller Organisation, Leonberg
Der Kontakt mit Kooperation erfolgt in Situationen der Veränderung. Wie entwickeln wir ein neues Geschäftsfeld, wie gewinnen wir neue Partner? Um Knowhow ins Unternehmen zu holen sind Kooperationen ein ausgezeichnetes Instrument. Der Wille, etwas gemeinsam erreichen zu wollen, ist der Kern einer Kooperation.

14.30 Uhr – Ladylike! – Erfolg beginnt im Kopf
Rebecca Paul – Die Konzept-Agentur, Neuenburg
„Die Logik der Frauen beruht auf der Überzeugung, dass nichts unmöglich ist.“ Maurice Chevalier
Kann eine Frau erfolgreich sein, ohne sich zu verbiegen? Gibt es einen Weg durch die männlichen Spielregeln, der zwischen charmantem „Nein“ und gelassenem „Ich will!“ ans Ziel führt? Rebecca Paul sagt: „Ja, den gibt es.“ Die Spielzüge erfolgreicher Frauen basieren auf selbstbewusster Zielsetzung, kreativer Neugier, intuitiver Entscheidungsfindung und aktivem Netzwerken. Die zukunftsweisende Strategie für Frauen ist also ein bisschen anders – sie ist eben ladylike.

15.20 Uhr – Coffee and Cake

16.00 Uhr – Finanzen – Whisky – Oldtimer Schon lange nicht mehr – nur Männersache
Astrid Frey – Frauenfinanzplanerin, Finanzmanufaktur, Ludwigsburg
Finanzplanung für Frauen – Eine Gleichstellung von Frau und Mann in finanzieller Hinsicht wird heute noch von der Realität konterkariert. Fakt ist: Fast jede zweite Ehe wird geschieden – und danach? Frauen leben länger – wovon? Mit 50 noch Rentenvorsorge – geht das? Was kann „Frau“ tun?

16.50 Uhr – Wenn Räume lächeln – Ziele leichter erreichen durch kluge Farbwahl und Raumgestaltung
Susanne Theisen – Consulting & Concept, Karlsruhe
Farben tragen ganz wesentlich zu unserem Wohlbefinden bei. Wir erfahren, welche Farbe was über und aussagt und wie wir Farben als Freund und Helfer einsetzen können. Anhand von Beispielen bekommen wir gezeigt, wie wir unsere Arbeits- und Besprechungsräume so gestalten und Farben gezielt einsetzen können, damit wir konzentriert im Büro arbeiten können und souverän unseren Tag gestalten.

18.15 Uhr – Leckeres zum Ausklang und kommunikativer Austausch

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Wirtschaftsförderung und Müller Organisation.

Leistungen und Veranstaltungsort
Vorträge, Tagungsgetränke, Coffee und Fingerfood
Frühbucherpreis bis 30.11.2016 49,00 € zzgl. MwSt.
Normalpreis ab 1.12.2016 69,00 € zzgl. MwSt.
Last minute ab 1.1.2017 99,00 € zzgl. MwSt.

Ihr Ticket buchen Sie unter:
https://www.xing-events.com/WOMANANDWORKWEILDERSTADT

oder Anmeldung: k.mueller@mueller-organisation.de
Mobil: 0151 – 56 76 93 56

Adresse:
Kapuzinerkloster, Kapuzinerberg 11, 71263 Weil der Stadt

Mitmachen beim Mitmach-Barrierefrei-Wegweiser-Wheelmap im Landkreis Böblingen!

Der Mitmach-Barrierefrei-Wegweiser Wheelmap ist eine Aktion des Landkreises Böblingen im Rahmen des Programms “Gemeinsam sind wir bunt” des Sozialministeriums in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein Sozialhelden e.V. Bei der Aktion stehen Personen mit Mobilitätseinschränkungen im Blickfeld als erster Schritt in Richtung einer umfassenderen  Barrierefreiheit.

In einem Schulprojekt kartieren Schülerinnen und Schüler der Realschule im Oktober 2016 in einer Online-Karte rollstuhlgerechte und weniger rollstuhlgerechte Orte. Jeder kann diese Orte eintragen und finden. Verwendet werden einfache Symbole, z. B. grün für voll rollstuhlgerecht oder rot für nicht rollstuhlgerecht. Die auf OpenStreetMap basierende Karte hilft so Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, ihren Tag zu planen. Helfen Sie bei der Kartierung und tragen Sie so zu einer inklusiveren Gesellschaft bei.

Im Internet auf der Seite www.wheelmap.org können Sie Ihre Kennzeichnung anschauen und wenn notwendig auch selbst korrigieren. Für Rückfragen steht Ihnen der kommunale Beauftragte für Menschen mit Behinderung im Landkreis Böblingen, Reinhard Hackl, (07031/663-2337, r.hackl@lrabb.de) zur Verfügung.

 

Erstes Renninger Unternehmerfrühstück

Fachkräftesicherung für die Zukunft – unsere Herausforderung für heute.

Erstmals laden die städtische Wirtschaftsförderung und der Renninger Gewerbe- und Handelsverein zu einer besonderen Form des Renninger Wirtschaftsgespräch, dem 1. Unternehmerfrühstück, am Dienstag, 18. Oktober 2016 um 8.00 Uhr im Campo Hotel.

 

Neben einem ausgiebigen Buffet erwarten die Unternehmerinnen und Unternehmer interessante Vorträge zum Thema Fachkräftesicherung für die Zukunft – unsere Herausforderung für heute. Schon heute werden vielerorts händeringend Fachkräfte gesucht. Mit dem demografischen Wandel nehmen diese Probleme weiter zu. Fachkräfte finden, binden & qualifizieren – darüber wird Dr. Claudia Hahn die interessierten Unternehmer beim gemeinsamen Frühstück näher informieren. Dr. Hahn ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht und seit 2011 bei der Kanzlei Naegele. Doch auch die Integration von Flüchtlingen wird auf absehbare Zeit eine zentrale Herausforderung darstellen. Ausbildung und Erwerbstätigkeit sind dabei entscheidende Hebel, um auch gesellschaftliche Integration zu erreichen. Das erfordert Engagement, Flexibilität und auch zusätzliche Investitionen. Wie man Fachkräfte integrieren und in Arbeit bringen kann, verrät uns der Geschäftsführer der Jobcenter im Landkreis Böblingen Clemens Woerner. Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung durch die Kreissparkasse Böblingen statt.

 

Ablauf

8.00 Uhr
Ankommen bei Kaffee & Tee

8.30 Uhr
Begrüßungen
Dietmar Wilde, Geschäftsbereichsleiter Firmenkunden Kreissparkasse Böblingen
Wolfgang Faißt, Bürgermeister Stadt Renningen
Marcel Seyther, 1. Vorsitzender Gewerbe- und Handelsverein

9.00 Uhr
Fachkräftesicherung: Fachkräfte finden – Fachkräfte binden

Wie finden Sie heute Fachkräfte und wie binden Sie sie an Ihr Unternehmen? Industrie 4.0 ändert nicht nur industrielle Prozesse. Die Generation tritt mit neuen Ideen zu ihrem Arbeitsumfeld an. Arbeitszeiten und Arbeitsorte ändern sich permanent. Flexibilisierung wird als Anreiz auch für Führungskräfte gesehen. Wie bringen Sie Ihr Recruting und Ihr Weiterbildungsangebot sinnvoll überein? Wie gewährleisten Sie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Ihre Mitarbeiter?
Dr. Claudia Hahn, Nägele – Kanzlei für Arbeitsrecht

10.00 Uhr
Fachkräftegewinnung in Zeiten hoher Komplexität

Fachkräftegewinnung in Zeiten hoher Komplexität der wirtschaftlichen und technischer Abläufe bedarf Zeit. Fachkräfte sind nicht ausschließlich über das Ausbildungssystem der Hochschule oder der dualen Ausbildung zu gewinnen. Jedes Unternehmen braucht eine eigene Ausbildungskultur, die für Quereinsteiger offen ist. Das Jobcenter Landkreis Böblingen unterstützt mögliche betriebliche Bemühungen.
Clemens Woerner, Geschäftsführer Jobcenter Landkreis Böblingen

10.30 Uhr
Erfahrungsaustausch & Dialog

 

Hinweis: Ihre Anmeldung zu dieser kostenfreien Veranstaltung nimmt die Stast Renningen bis Dienstag, 11. Oktober entgegen. Telefon: 07159 924-121 oder E-Mail: info@renningen.de

Die Renningen App ist online

Nutzen Sie die Chance und tragen Sie Ihr Geschäft oder Ihre Firma in die Renningen App ein.

Auf Initiative der Stadt Renningen wurde in Kooperation mit dem Gewerbe- und Handelsverein Renningen e.V. die Renningen-App im Rahmen des Konzept “Renningen macht mehr” entwickelt, die seit dem 1. Februar für iOS und Android kostenlos zur Verfügung steht.

Die Renningen App informiert mobile Nutzer umfassend über Renningen und Malmsheim. Die Nutzer können zum Beispiel Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Verkehrsinformationen, ansässige Handwerksbetriebe, Veranstaltungstipps oder auch Öffnungszeiten abrufen.

Ziel ist es, eine zentrale App mit allen Informationen bereit zu stellen; die App läuft vollständig über die Stadtverwaltung und den GHV Renningen. Für Sie bietet die App die Möglichkeit, Ihr Unternehmen einem breiten Publikum mit ihrem vielseitigen und umfangreichen Angebot zu präsentieren und zum Beispiel auf Sonderaktionen hinzuweisen.

Als Spezialangebot für GHV Mitglieder freuen wir uns besonders, Ihnen den Basiseintrag der Renningen App kostenlos anbieten zu können.

Alle relevanten Informationen hierzu finden Sie unter  http://renningen.stadtsindwir.de.

Ãœber diese Adresse können Sie Ihren Eintrag in der Renningen-App selbstständig erstellen und einstellen.

Werbemittel zur Renningen-App, wie Aufsteller, Poster und Infokarten können zu den Ladenöffnungszeiten kostenlos bei BlumenGarten Marquardt oder Seyther Kommunikation abgeholt werden.