Der Renninger Maibaum steht

Endlich einmal meinte es der Wettergott gut mit den Renningern. Denn zur Freude aller Beteiligten und Besuchern fand in diesem Jahr das traditionelle Aufstellen des Maibaumes in Renningen bei schönstem Sonnenschein und fast schon sommerlichen Temperaturen statt. Organisiert wird die traditionelle Veranstaltung vom Renninger Gewerbe- und Handelsverein e.V.

Der Maibaum-Umzug startete am Renninger Nordbahnhof. Von hier wurde der Maibaum mit einem festlich geschmückten Pferdefuhrwerk zum Renninger Rathaus gebracht. Der Renninger Musikverein, ca. 30 Renninger und Malmsheimer Handwerker, einige Schaulustige und als Handwerker verkleidetet Kinder begleiteten den Umzug durch die Stadt.

Am Renninger Rathaus führte auch in diesem Jahr Jürgen Lauffer durch die Veranstaltung. Auf charmant unterhaltsame Art und Weise kommentierte er die Aktionen, stellte die teilnehmenden Handwerker vor und erzählte Interessantes über Renningen. Jürgen Lauffer hob auch die lange Tradition des Maibaum Aufstellens hervor. In diesem Jahr wurde der Maibaum bereits zum 31. Mal aufgestellt. Anschließend lud er zur Maihocketse ein. Mit vereinten Kräften sowie unter Zuhilfenahme von Stangen und einem Seil stemmten die Handwerker unter dem Beifall der Anwesenden den schweren Baum in die Höhe. Viel Fingerspitzengefühl und Können ist hierfür notwendig, da der Platz vor dem Rathaus sehr eng ist. Zum Schluss, mit Hilfe eines Hubwagens, wurde der Baum noch mit den Zunftzeichen der ortsansässigen Handwerker geschmückt.

Majestätisch ragt der Renninger Maibaum nun vor dem Rathaus in die Höhe und läutet die Frühlings- und Sommersaison ein. Die sommerlichen Temperaturen und die frühsommerliche Atmosphäre zog viele Besucher an. Rasch füllten sich die Biertische und Bänke mit den Besuchern der Veranstaltung. Ein kühles Getränk und ein herzhafter Snack begleitete viele Besucher bei der wunderbaren Hocketse. Für alle Handwerker sowie für die „kleinen Handwerker“, d.h. die Kinder, die als Handwerker verkleidet zum Maibaum Aufstellen kamen, gab es als Dankeschön ein leckeres Vesper. Auch diese wurde sehr genossen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Handwerker, freiwillige Helfer und Organisatoren.